Die Kunst als Paar miteinander zu reden

paargespräch

Einige Gedanken zur „Paar-Kommunikation“…

Das Zusammenleben als Paar und Familie funktioniert vielfach über Verhaltensmuster und Regeln, die meist zu unserem persönlichen Rüstzeug gehören und aus unseren Herkunftsfamilien stammen.

Wenn aber verschiedene Weltbilder gegenüber stehen, welche jahrelang nie wirklich angesprochen wurden, führt dies oft zu einer Sprachlosigkeit für einen wesentlichen Teil der Beziehung. Langfristig kann es dabei immer mehr zu einer Polarisierung von Interessen kommen. Sprachlosigkeit in der Beziehung führt oft zu einer „Beziehungslosigkeit in der Beziehung“ – ein Nebeneinander statt eines lebendigen Miteinanders.

Sehr oft glauben Paare, die von jedem „erlebte Wirklichkeit“ ist die einzig richtige; und jeder versucht dann den anderen quasi seine eigene „richtige“ Realität aufzuzwängen. Das Wesentliche aber ist, die jeweils unterschiedlich erlebten Wirklichkeitsbilder anzuerkennen und diese nicht am anderen zu bekämpfen. Stattdessen kann eine offene, von Interesse geprägte Haltung gegenüber „der andersartigen Welt des Partners“ Tore öffnen für einen Weg in Richtung gegenseitiger Wertschätzung und Achtsamkeit!

Krisen sind im Leben von Paaren nicht vermeidbar; sie können aber als Chancen für Weiterentwicklung gesehen werden. So können dadurch Seiten entwickelt werden, die bisher zu wenig oder gar nicht Beachtung gefunden haben. Entwicklung heißt daher auch notwendigerweise Veränderung; und Veränderung bedeutet Abschied von Vertrautem und somit Entwicklung von „Un-Vertrautem“.

Die Krise kann so als „Vorbote der Veränderung“ gesehen werden!

Dabei kommt dem gemeinsamen Gespräch eine ganz wesentliche Bedeutung zu; es geht als Paar also darum, wieder „richtig“ miteinander ins Gespräch zu kommen!

Wer miteinander sprechen gelernt hat, kann seine wesentlichen Bedürfnisse und die des anderen klarer wahrnehmen! Je mehr man voneinander erfährt, umso mehr wächst (wieder) die Zuneigung zueinander. Wünsche werden sichtbar und beide Partner beginnen, sich (wieder) stärker einander zuzuwenden.

Miteinander reden führt letztlich dazu, die Welt mehr mit den Augen des Anderen sehen zu können und einfühlsamer und entwicklungsfördernder miteinander umzugehen

 

Wenn Sie mehr zum Thema „Paarkommunikation“ erfahren möchten, können Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen: Mag. Bernhard Geyer  0664 – 39 40 471
praxis@beratung-geyer.at

Kommentare sind abgeschaltet.